Mittwoch, 30. Mai 2018

Woher kommt der Respekt vor der eigenen Scheiße

Sorry, Kacke hört sich auch nicht besser an. Und Stuhl … na ja, irgendwie nicht passend, auch deshalb, weil ich mich schon seit Jahrzehnten über diese Scheiße ärgere. Aber alle, die Scheiße zu ordinär finden, können in Gedanken ja immer Stuhl einsetzen.

Was genau ist am Ergebnis einer Darmentleerung so besonders, dass man sich davor verbeugen muß. Diese Frage stelle ich mir beinahe jeden Tag. Ist es die Farbe, die Konsistenz, der Geruch oder alles zusammen. Oder ist es die letzte Ehrung für das teure, leckere Essen vom Vortag. Vielleicht ist es auch die Wandlung: vom Essen zur Scheiße. Was es auch sein mag, auf jeden Fall muß es eine große Macht sein, die dahinter steckt. Ich tendiere auf einen weltweit agierenden Geheimbund. Auf unseren Reisen rund um den Globus habe ich festgestellt: die meisten Menschen, ich rede hier von Milliarden, huldigen wie wir, ihrer eigene Scheiße, indem sie sich vor ihr verbeugen. Die meisten, so vermute ich mal, tun das nicht freiwillig. Sie werden gezwungen, von einem mächtigen Geheimbund, bestehend aus Bauherren, Architekten und Installateuren. Wie sonst liesse es sich erklären, dass sie die Halterungen für´s Toilettenpapier immer so tief hinter oder neben die Toilettenschüssel anbringen, damit sich die Menschheit nach ihrem Stuhlgang, jedes mal vor ihrer eigenen Sch… verbeugen muß um ans Papier zu kommen.Aber es regt sich Widerstand unter den Scheissern. Immer mehr spülen heimlich die Scheiße weg bevor sie sich bücken um ans Papier zu kommen. Und in Brasilien gehen sie sogar schon so weit, dass sie den Toilettenpapierhalter auf Stehhöhe anbringen, wie ich schon einige male gesehen habe.Wenn wir wieder nach Hause kommen führen wir bei uns brasilianische Sitten ein. Versprochen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten