Donnerstag, 2. Februar 2017

Impressionen von Feuerland und vom Ende der Welt

Der Weg bis ganz ans Ende ist steinig.

Uns ist es egal wie stark der Wind bläst.


Nach vier Jahren angekommen.

Wiedersehen mit unseren Schweizer Freunden.




Ushuaia





Nachdem Edda ihre Füße im Nordpolarmeer gebadet hat, 
hat sie sich es nicht verkneifen können, in das eiskalte Südpolarmeer zu steigen.

Um nicht als völliges Weichei da zu stehen, 
habe ich meinen Finger auch in die eiskalte Brühe gehalten

Mit Freunden ist das Ende der Welt gleich viel freundlicher.




















Biber bei der Arbeit





Am Ende der Welt haben die Menschen eine andere Sicht auf die Welt.









Der letzte Stop, weiter südlich führt keine Strasse der Welt






Keine Kommentare:

Kommentar posten